Saucony Freedom ISO

Da ich von den Schuhen mit hoher Sprengung (Unterschied in der Höhe Vorderfuß zu Ferse) weg möchte, die meisten haben 8-12 mm, bin ich auf dieses Modell gestoßen.

Saucony Freedom ISO

Dies ist mein erster Schuh der Marke “Saucony” und ich bin positiv überrascht, wie leichtfüßig man mit einem Schuh unterwegs sein kann.

Während der Asics Nimbus 19 368 gr. in der Größe 12,5 auf die Waage bringt, sind es beim ISO lediglich 309 gr. Die Gewichtsersparnis kommt nicht nur von der dünneren Sohle, sondern auch vom Gewebe.

Beim ersten Reinschlüpfen fällt sofort die dünne Zunge auf und das die Fersenkappe im unteren Bereich ganz weich ist. Der Verdacht, dass man dadurch weniger Halt hat im Schuh, bestätigt sich nicht. Vom weichen Fersenkappen-Material profitieren vor allem die Sportler, die am Achillessehnenansatz eine Verdickung haben.

Saucony Freedom ISO - vorneKommt man von mehr Sprengung und mehr Dämpfung, dann ist es schon eine größere Umstellung die Zeit braucht. Daher bin ich den Schuh anfangs auch nur erst auf den 5 km Runden gelaufen.

Mittlerweile ziehe ich ihn auch auf den längeren Runden mit 20 km gerne an, ebenso fürs Intervall-Training.

Die deutlich geringere Dämpfung, gegenüber den klassischen 8-12 mm Sprengung Schuhen, empfinde ich aber nicht mehr wie anfangs ungewohnt und als Nachteil, sondern mittlerweile als Vorteil. Mit den Asics Nimbus Schuhen komme ich gar nicht mehr zurecht. Der ISO vermittelt eine Leichtigkeit am Fuß, die mich auch nach 160 km noch begeistert. Zieht man für einen Vergleich die klassischen Laufschuhe an, drückt selbst das Fußbett nun bei einem Hohlfuß.

Saucony Freedom ISO - SohleAnfang hatte ich Befürchtungen gehabt, dass die Sohle für die längeren Läufe zu wenig gedämpft ist, dies hat sich aber nicht bestätigt.

Die “Everun”-Sohle verbaut nach meinem Wissen Saucony in allen Straßen-Laufschuhen.

Als Mittelfuß-Läufer und Supinierer habe ich mit ihm neue 1000 m Bestzeiten aufgestellt. Auch auf normalen Schotterwegen lässt es sich gut mit ihm laufen. Daher werde ich ihn auch für den nächsten Halbmarathon nehmen, der über Feld- und Schotterwege führt.

Interessant ist die Breite der Ferse, die nur 8,5 cm beträgt. Meine klassischen Laufschuhe haben hier alle 10 cm. Vorteil von weniger Breite ist, dass der Abrollvorgang natürlich bleibt, wenn man mit der Ferse zuerst aufkommt. Bei mehr Breite besteht die Möglichkeit, dass hier eine Hebelwirkung auf den Fuß entsteht.

 

Technischen Werte

  • Gewicht: 309 gr. bei Gr. 12,5
  • Sprengung: 4 mm
  • Höhe Vorderfuß: 19 mm
  • Höhe Ferse: 23 mm
  • Pronation: Neutral

Fazit 

Stärken

  • Hoher Tragekomfort, trotz der Leichtigkeit
  • Für lange Strecken und leichtes Gelände geeignet
  • Geringes Gewicht

Schwächen

  • Keine
Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

64 − = 56