Garmin Forerunner 935

 

Uhren für Läufer gibt es viele. Uhren für Ultra-Runner, also welche mit sehr langer Akkuzeit, nur wenige.

Ich denke die Forerunner 935 von Garmin ist eine der leichtesten (49 g) und flachsten Uhren in diesem Segment. Vor allem wenn man bedenkt welche technischen Möglichkeiten in ihr stecken, kommt man aus dem Staunen nicht heraus.

Handbücher zu der Uhr.

Wichtige Eigenschaften der Uhr

Für Läufer interessant

  • vielfältige Auswertungsmöglichkeiten
  • HF-Messung am Handgelenk
  • Trainingssteuerung auf der Uhr
  • LiveTrack

Für Trail/Ultra-Läufer interessant

  • 24 h im GPS Modus
  • “Wurm”-Navigation
  • GPS/Glonass
  • Barometer/Höhenmesser
  • elektronischer Kompass

Inhaltsverzeichnis

Ersteinrichtung

Garmin Connect - Einrichten 01

oben rechts – Profil einrichten

Beim Kauf habe ich gleich einen Account angelegt, den man auch für “Garmin Connect” benutzen kann.

Die Einrichtung kann man sowohl im Browser (Garmin Connect), als auch in der “Garmin Connect” App durchführen.

Garmin Connect App 01

Startseite von der App

Im habe die Ersteinrichtung in der App gemacht, dies sah vom Workflow einfacher aus. Die weitere Konfiguration des Profils habe ich mal im Browser, mal weiter in der App durchgeführt. Die Einstellungen sind umfassend, von Maßeinheiten, bis Gewicht, Körpergröße, Profilbild usw.; dazu öffentliches Profil, Datenschutz etc.

Nach wenigen Minuten ist alles durchgeklickert und den eigenen Bedürfnissen angepasst. Sämtliche Einstellungen sind dabei selbsterklärend.

Nun ist das Wesentliche für das Eintreffen der Uhr vorbereitet. 🙂  Im nächsten Schritt führe ich das Synchronisieren mit anderen Plattformen/Anwendungen durch, denn dies kann auch schon vorab erledigt werden; falls man diese Möglichkeiten nutzt.

Garmin Connect - Einrichten 02

Austausch mit anderen Plattformen

Der Austausch mit anderen Plattformen ist schnell und komfortabel eingerichtet.

Verbundene Anwendungen sieht man im Profil unter Kontoinformationen.

Garmin Connect - Anwendungen 01

Runalyze

Mit runalyze sammle ich alle Läufe und habe damit eine Vielzahl an Auswertungsmöglichkeiten.

Seit Mai 2018 können nun die Aufzeichnungen automatisch nach runalyze übertragen werden.

runalyze sync 00

Über den neuen Menüpunkt “Automatic Sync” kommt man ins Prozedere für Einrichtung des Sync-Prozesses.

runalyze sync 01
Schaltfläche verbinden
runalyze sync 02
Die Anmeldedaten von Garmin eingeben.
runalyze sync 03

Zum Abschluss noch den Vorgang mit “I Consent” bestätigen.

runalyze sync 04

Fertig.

runalyze sync 05

Strava

Strava nutze ich vor allem, um mich mit anderen Läufern auszutauschen.

Die Einrichtung für die Synchronisation kann hierbei nur innerhalb der Garmin Connect App durchgeführt werden.

Garmin Connect Strava 07
Garmin Connect Strava 08

Wer mehr als nur den Austausch über Strava machen, der kann dafür die kostenpflichtige Premium Funktion nutzen.

TrainingPeaks

TrainingPeaks ist eine ideale Möglichkeit übersichtlich sein Training zu gestalten. Man hat die Möglichkeit kostenlose oder kostenpflichtige Pläne zu beziehen oder das Training ganz individuell zu hinterlegen.

An dieser Stelle stelle ich TrainingPeaks vor.

Garmin Connect TrainingPeaks 01

Für TrainingPeaks findet der Connect im Browser statt. Hierfür wird die Adresse https://www.trainingpeaks.com/account/garminconnect benutzt.

Garmin Connect TrainingPeaks 02
Beim Erstgerät ohne Altlasten
Garmin Connect TrainingPeaks 03
Garmin Connect TrainingPeaks 04
Garmin Connect TrainingPeaks 05

Connect IQ App “TrainingPeaks”

Mit dieser App (App Store) kann man das Training vom aktuellen Tag auf die Uhr übertragen.

Es lassen sich nur sogenannte “Strukturierte Trainings” auf die Uhr laden. Dies bedeutet, dass es nicht reicht einfach nur Entfernung und Pace einzutragen, sondern die gewünschten Einstellungen müssen zuvor mit “Build Workout” im Kalender von TrainingPeaks definiert werden und sei es nur ein einfacher Lauf mit 5 km in Pace xx:yy.

Dashboard

Garmin Connect Dashboard 01

Ich habe fleißig im Internet gesucht, wie man das Dashboard einrichtet. Erst in einem Video ist mir aufgefallen, dass ich im rechten Fenster die Möglichkeit über “+” etwas hinzuzufügen nicht habe, obwohl ich es mit zwei verschiedenen Browser versucht habe.

Der Trick dabei ist, dass Fenster einfach etwas länger so stehen zu lassen oder über den Pfeil nach Links das Menü auszublenden, dann erscheint automatisch der Kasten mit dem “+”. Danach wurde mir links allerdings immer noch nichts angeboten. Erst einige Minuten später war das Dashboard mit Vorschlägen gefüllt.

Garmin Connect - Dashboard 02

Nun konnte man nach dem Klick auf das “+” Symbol auch selber Elemente auswählen.

Garmin Connect - Dashboard 03
Garmin Connect - Dashboard 04

Element auswählen

Garmin Connect - Dashboard 05

Element Menü

Ein Element wird hierbei über das “+” Symbol links neben den Eintrag hinzugefügt.

Je nach Element unterscheidet sich das Menü vom Element-Zahnrad ein wenig.

Training – Trainings

In Garmin Connect hat man in “Trainings” im Menü “Training” die Möglichkeit sich Trainingseinheiten selber mit vielen Freiheitsgraden zusammen zu stellen.

FR935 - Plan 05

Das Training kann man danach dem Kalender hinzufügen. Hierzu einfach irgendwo im Kalender klicken und “Training” auswählen.

Rechts sieht man die hinterlegten Trainings und kann diese mit dem “Greifer” auf einen beliebigen Tag ziehen. Der Greifer sind die senkrechten Doppelpunkte, siehe roter Kreis.

Man kann aber auch das Training direkt auf die Uhr übertragen, um es irgendwann aufzurufen. Die App aktualisiert sich selber im Hintergrund, man kann daher direkt zur App wechseln und von hier das Training auf die Uhr übertragen.

FR935 Trainings - 1

Auflistung der Trainings

FR935 Trainings - 2

Details zum Training

Auflistung der Trainings in der App. An dieser Stelle lassen sich auch Trainings in der App kreieren.

Nach der Auswahl des gewünschten Trainings, lässt sich dieses bearbeiten, übertragen, duplizieren, umbenennen, löschen und im Kalender eintragen.

Nachdem Synchronisieren lässt sich das Training nun über “Training” – “Meine Trainings” auf der Uhr auswählen.

Bevor man im Kalender auf der Uhr etwas sieht, muss man aus dem Kalender in der App heraus die Übertragung anstoßen. Geplante Trainings bleiben auf der Uhr und müssen manuell gelöscht werden, egal ob absolviert oder nicht. Aufgrund des begrenzten Speicherplatz würde ich mir hier mehr Komfort wünschen.

Den Kalendereintrag wählt man auf der Uhr unter “Training” – “Trainingskalender” aus (letzter Eintrag).

Training – Strecken

Aufgrund des Umfangs habe ich das Thema “Wie kommt der Track auf die Uhr“, in einem separaten Artikel ausgegliedert. 

Die Uhr konfigurieren

FR935-Koppeln

FR935-Koppeln

Sämtliche Einstellungen kann man auf der Uhr selber vornehmen. Da ich vorab in der App so einiges voreingestellt habe, wollte ich erst einmal diese Möglichkeit nutzen.

Koppeln

Beim ersten Einschalten ist die Uhr automatisch im Kopplungsmodus, in der App “Gerät hinzufügen” auswählen und schon geht es los.

WLAN

Wenn man schon den Luxus hat, dass man nicht explizit mit der App synchronisieren muss, wenn man in einem bekannten WLAN ist, dann mag man dieses Feature auch nutzen. 🙂

Das Synchronisieren passiert automatisch im Hintergrund, wenn sich die Uhr mit dem WLAN verbindet.

FR935-WLAN

FR935-WLAN

Um WLAN auf der Uhr hinzuzufügen, habe ich es innerhalb der Uhr versucht und auch das WLAN in den Einstellungen innerhalb der App. Auf der Uhr hieß es, dass kein WLAN zur Verfügung steht und in der App genauso.

Als ich dann erst einmal weiter die Uhr konfiguriert habe, wurden dann später die WLAN´s angezeigt.

Aktivitäten und Apps

Jede Sportart, gleich Aktivität, ist eine App.

Die, die in der Uhr beim Drücken auf Start als erstes erscheinen sollen, sind die Favoriten; die anderen erscheinen mit einem Absatz darunter.

Da dies Uhr spezifische Einstellungen sind, geht man in der App zum Menü “Mehr” – “Garmin-Geräte” – wählt das Gerät aus – “Aktivitäten und App-Management” – “Aktivitäten und Apps”

Leider ist es nicht möglich an dieser Stelle auch die Apps zu konfigurieren z. B. um die Datenfelder nach eigenen Wünschen anzuordnen und zu definieren. Die komplette Konfiguration der App läuft ausschließlich in der Uhr ab.

Apps die man deinstalliert, kann man jederzeit später wieder neu hinzufügen, sie werden unterhalb von “Weitere Aktivitäten und Apps” unter dem Punkt “Entfernt” aufgelistet.

Über das Plus-Symbol lässt sich eine App zu den Favoriten hinzufügen und mit Minus wieder entfernen. Praktisch ist hier auch das Verschieben der Apps für die gewünschte Reihenfolge.

Auf der Uhr kann man danach für jede App die spezifischen Einstellungen vornehmen.

Es lohnt sich durch die Einstellungen durchzugehen, auch um Irritationen zu vermeiden z. B. ob nun Autostopp aktiviert ist oder nicht.

Zum Beispiel:

  • Anpassung der Datenfelder
  • zusätzliche Seiten
  • Autostop
  • GPS / GPS+Glonass

Installation von 3. Anbietern Apps

Die Installation im Browser und in der App finde ich ziemlich wirr.

In der App

App installieren - 2

Meldung nach der Auswahl

App installieren - 1

App Auswahl

Klickt man in der Garmin App “Weitere Apps herunterladen” an und tippt danach auf die gewünschte App, dann kommt einem sogleich ein Popup-Fenster entgegen mit “Abbrechen/Öffnen”.

Wählt man “Abbrechen” passiert nichts. 

Wählt man “Öffnen” wird im Browser Facebook aufgerufen, auch nicht gut bzw. richtig. (iOS App, ob hiervon auch Android betroffen ist, weiß ich nicht)

Mit dem Browser

Fehlermeldung im Browser

Wenn man kein “Garmin Express” installiert hat, dann kommt einem eine Protokoll-Fehlermeldung im Browser entgegen.

Bei der nächsten Synchronisation mit der Garmin Connect App wird dann die App automatisch übertragen.

Garmin Connect - TrainingPeaks - App

Mit “Garmin Express”

Am einfachsten ist es, bzw. wenn man sich von Fehlermeldungen im Browser nicht irritieren lassen möchte, dass man Apps via “Garmin Express” (Download-Seite) installiert.

Deinstallation von 3. Anbietern Apps

Hat man nicht mehr benötigte Apps deinstalliert, so bleiben sie dennoch unter “Entfernt” für einen späteren Download sichtbar.

Garmin Express - App deinstallieren - 01
App bleibt nach dem Deinstallieren sichtbar

Nur in Garmin Express kann man die selbst hinzugefügten Apps auch wieder aus der Liste entfernen.

Erst einmal werden nur die installierten Apps angezeigt, daher den Filter auf “Alle” setzen; es werden dann auch die gelöschten Apps angezeigt.

Nun kann man mit der rechten Maustaste auf die gewünschte App klicken und im Kontextmenü “Aus der Liste löschen” auswählen.

Jetzt ist wieder alles aufgeräumt und die Ausprobier-Reste sind entfernt. 🙂

Garmin Express - App deinstallieren - 02
App in Garmin Express aus der Liste entfernen

Smart Notifications

FR935-nachrichten

Benachrichtigungen auf der Uhr

FR935-nachrichten

Nachrichten anzeigen ja/nein

Bei Smart Notifications geht es um Benachrichtigungen auf der Uhr.

Die Smart Notifications werden in der Uhr oder in der App definiert.

In der App:  “Mehr” – “Garmin Geräte” – Gerät auswählen – “Geräteeinstellungen” –  “Telefonbenachrichtigungen”.

In der Uhr lassen sich weiter Einstellungen wie Anzeigedauer einstellen.

Die App muss hierfür nicht gestartet sein, dass was das Smartphone anzeigt, wenn eine Nachricht oder Anruf eingeht, dies wird auch auf der Uhr angezeigt. Man kann auch später auf die Nachrichten zugreifen und sich anschauen.

LiveTrack

Mit LiveTrack können interessiere die Aktivität in Echtzeit auf Garmin Connect mitverfolgen. Die Einladung erfolgt dabei über Mail oder soziale Medien.

Die Aktivierung erfolgt in der App über das Menü “Mehr” – “LiveTrack”.

FR935 LiveTrack

LiveTrack beenden

Sobald LiveTrack gestartet wird erhält der Empfänger eine Mail mit einem Button “Meine Live-Aktivität anzeigen”.

Um sich die Live-Aktivität anzuschauen, ist keine weitere Anmeldung notwendig.

Ein Klick auf dem Button und die LiveTrack-Seite wird im Browser angezeigt. Solange noch kein GPS zu Verfügung steht, bleibt die Seite unter Umständen blau. Sobald das Signal da ist, sieht man den Punkt bzw. Track.

Mit dem Beenden der Aktivität wird der LiveTrack automatisch beendet.

Start der Aufzeichnung

Garmin FR935 LiveTrack - 6

Wo man “Unknown User” ändern kann, habe ich noch nicht herausgefunden.

“Guido unterwegs” ist das, was ich als Tracking-Name, siehe oben, vergeben habe.

Um weitere Informationen zur Geschwindigkeit, Herz, Höhe und Trittfrequenz zu bekommen, muss man in der unteren Leiste vom Browser auf “Grafiken” klicken und die gewünschten Grafiken auswählen. Was nicht benötigt wird wie z. B. Trittfrequenz einfach abwählen.

Als Kartenanbieter stehen Google, Here und Baidu (Chinesisch) zur Verfügung.

LiveTrack Ansicht

Garmin LiveTrack zu Ende

Leistungsmesswerte

Auf der Uhr lassen sich zahlreiche Leistungsmesswerte ablesen. Dies sind Prognosen und sollten auch als solche gesehen werden, für genauere Prognosen braucht es natürlich erst einmal eine gewisse Anzahl an Läufe bzw. auch einen zeitlichen Verlauf. Für die meisten Prognosen ist eine HF-Messung am Arm oder Brustgurt erforderlich. Im Handbuch werden die Leistungsmesswerte ausführlich erklärt.

Schöne und umfangreiche Diagramme bzw. Auswertungen gibt es auch auf der Garmin Connect Webseite.

FR935 Leistungsmesserte 01

Trainingszustand

  • Höchstform (Perfekt nach Tapering)
  • Formaufbau (Training wirkt aufbauend)
  • Formerhalt (ausreichende Trainingsbelastung)
  • Erholung (geringe Trainingsbelastung)
  • Unprodduktiv (Probleme mit der Erholung?) 
  • Formverlust (zu wenig für Formerhalt)
  • Überbelastung (zu hohe Trainingsbelastung)
  • Kein Zustand (zu wenige Trainingseinheiten)
FR935 Leistungsmesserte 02

Die VO2max ist die maximale Sauerstoffaufnahme (in Milliliter), die Sie pro Minute und pro Kilogramm Körpergewicht bei maximaler Leistung verwerten können.

Einfach ausgedrückt ist die VO2max ein Gradmesser der Ausdauerleistungsfähigkeit und sollte sich mit verbesserter Fitness erhöhen

FR935 Leistungsmesserte 03

Die Erholungszeit zeigt an, ab wann der Körper wieder fit genug für eine härteres Training ist.

FR935 Leistungsmesserte 04

Die Trainingsbelastung ist ein Messwert des Trainingsvolumens der vergangenen sieben Tage. Die Anzeige gibt an, ob Ihre aktuelle Belastung niedrig, hoch oder innerhalb des optimalen Bereichs ist, um Ihren Fitnesslevel beizubehalten oder zu verbessern.

Der optimale Bereich wird basierend auf Ihrem persönlichen Fitnesslevel und Trainingsprotokoll ermittelt. Der Bereich ändert sich, wenn sich Ihre Trainingszeit und – intensität erhöhen oder verringern.

FR935 Leistungsmesserte 05

Für die Lauf-Prognose müssen das Benutzerprofil und die HF-Bereiche entsprechend konfiguriert sein.

Die Berechnung geschieht über VO2max und veröffentlichte Datenquellen. Zum einen muss man  sich explizit auf entsprechende Wettkämpfe vorbereiten z. B. genügend lange Läufe für den Marathon und zum anderen müssen dafür über einen längeren Zeitraum die Daten gesammelt werden.

HF-Bereich

Die HF-Bereiche werden über den hinterlegten max. Puls ermittelt. Ist der Puls bekannt, so kann man ihn selber auf der Uhr oder in der App eintragen.

Auf der Uhr über “Einstellungen” – “Benutzerprofil” – “Herzfrequenz” – “HF Max”.

In der App die Uhr auswählen – “Benutzereinstellungen” – “Herzfrequenz-Bereiche”.

Die Einstellungen können hier allgemein und auch sportspezifisch vorgenommen werden. 

 
Bereich% max. HFBelastungVorteile
150-60entspannt, leichtnur eine geringe Belastung
260-70leicht, Unterhaltung gut möglichguter Erholungs-Pace
370-80zügige Pace, Unterhaltung wird anstrengenderVerbessert den aeroben Bereich
480-90schnelle Pace, anstrengendes AtmenVerbessert den anaeroben Ausdauerbereich und die anaerobe Schwelle
590-100Sprint Pace, sehr anstrengendes AtmenAnaerober Ausdauerbereich

Training

Laufen

Nachdem man die App “Laufen” auf der Uhr an die eigenen Bedürfnisse z. B. Autopause Ja/Nein, GPS oder GPS+GLONASSS, die Datenfelder usw. angepasst hat, kann es nun losgehen.

In der Standardeinstellung bleibt die Anzeige für den Standby-Modus 5 Min. stehen, nachdem man eine App über Start ausgewählt hat, wenn man nichts weiter macht;  danach geht es automatisch zurück zur Uhr-Ansicht. Diesen Wert kann man auf der Uhr auf 25 Min. erhöhen z. B. weil man länger im Startblock stehen muss, aber die Uhr trotzdem weiterhin vorbereitet sein soll.

“Einstellungen” – “Aktivitäten und Apps” –  “Zeit bis Standby-Modus” – “Verlängert”.

Aktivitäten werden über die Start-Taste:

  • Gestartet
  • Gestoppt
    • Weiter (verklickt oder Pause)
    • Speichern (Lauf Beenden)
    • Später fortsetzen (klickt man erneut auf Start, wird der Lauf fortgesetzt)

 

Nachdem “Start” drücken, wird das obere Datenfeld ausgeblendet und man sieht die Akku- und GPS-Anzeige.

Bevor man jetzt sofort auf “Start” klickt, um loszulaufen, sollte man noch ein paar Sekunden warten bis “Bereit” erscheint, ansonsten kann es zu einer GPS-Fehlmessung am Start kommen.

Für die “Lauf”-App habe ich diese 4 Seiten hinterlegt, die man mit der Up- und Down-Taste rauf- und runterscrollen kann.

FR935 Erster Lauf 009

Über die “Back”-Taste kann man Runden bzw. Abschnitte markieren.

Die Werte:

  1. 2 = 2. Runde zu Ende
  2. 4:56 = Dauer der 2. Runde
  3. 7:55 = Gesamtzeit bis jezt

Über die “Start”-Taste wird der Lauf wieder gestoppt.

Zur Auswahl stehen dann:

  • Weiter
  • Speichern
  • Später forstetzen

Sobald der Lauf beendet wird, gibt es eine ganze Reihe an Auswertungsinfos und je nach dem auch evtl. ein paar Rekorde; was beim ersten Lauf nicht schwer ist. 😉

FR935 Erster Lauf 021

Man hat gerade seine Laufschuhe ausgezogen, läuft ins Wohnzimmer und schon wird einem mitgeteilt, dass der Lauf (via WLAN) übertragen wurden – genial. 🙂

FR935 Laufanzeige - 5

Ausführliche Auswertungen in der Connect App.

Trail Run (Karte, Navigation, Höhenprofil)

Das Vorgehen ist grundsätzlich analog zu “Dauerlauf”, s. o.

 

Mit der Up/Down -Taste wählt man “Trail Run” aus und hält an dieser Stelle die Up-Taste gedrückt oder man bestätigt zunächst “Trail Run” mit der “Start”-Taste. Beides ist möglich, um die Strecke aufzurufen.

Strecke auswählen und mit “Start” bestätigen.

Via App wird erst einmal nur die Strecke auf der Uhr sichtbar gemacht, das heißt der eigentliche Download steht noch aus und passiert erst, wenn man die Strecke auswählt. Wenn man vorhat sein Smartphone nicht mitzunehmen, dann sollte man einmal die Strecke daheim aufgerufen haben.

Sobald der Ring grün ist, kann man loslegen.

Es geht los….

FR935 Trailrunning 013

Im ersten Datenfeld werden die pos. Höhenmeter addiert.

Für die Ultras ist es nicht verkehrt zu wissen, wie es dem Akku geht. 😉

FR935 Trailrunning 015

Der Start hat auf dem Track begonnen.

FR935 Trailrunning 016

Der rote Pfeil zeigt die Richtung an.

Verpasst man eine Abbiegung, dann zeigt er schnell in die eigentliche Richtung an.

FR935 Trailrunning 017

Höhenmeter Profil.

Noch keine Höhenmeter absolviert, daher “0”.

Es stehen noch “36” Höhenmeter aus.

Verschiedene Navigationshinweise. Kursänderungen werden zusätzlich immer mit einem Vibrationsalarm angekündigt.

Hat man trotzdem mal den falschen Weg genommen, so wird einem dies sehr gut dargestellt. Sehr hilfreich sind dabei die unterschiedlichen Farben für Track in Grün und gelaufen in Schwarz.

FR935 Trailrunning 021

Eingestellt habe ich die Karte so, dass der Track in Laufrichtung angezeigt wird, daher ist das rote Dreieck auch auf 12 Uhr. Norden wird gerade auf 10 Uhr angezeigt.

FR935 Trailrunning 022

Bei Autozoom springt der Wert nach einigen Sek. zurück , auf das was Autozoom für richtig hält. Beim Laufen beispielsweise 300 m.

FR935 Trailrunning 043

Ich habe Autozoom deaktiviert, damit ich den Track fest auf 120 m einstellen kann. 

Mit der Start-Taste hat man drei Einstellungen:

  • Zoomen
  • Track rauf/runter oder nach 
  • links/rechts zu schieben

Mit Up/Down wird dann entsprechend:

  • rein/raus gezoomt
  • der Track rauf runter bewegt
  • oder nach links/rechts
FR935 Trailrunning 023

Grün, was man hinter sich hat, 17 pos. Hm.

Blau, was man noch vor sich hat, 18 Hm stehen noch aus.

4,72 km = Gesamtdistanz

FR935 Trailrunning 032

Ziel in Sicht

Ich bin begeistert, über die Hilfe bei der Navigation, sei es durch die farbige Darstellung, die Abbiegehinweise oder auch den Vibrationsalarm; denn so manches Mal habe ich schon mal eine Abbiegung verpasst, was jetzt nicht mehr so schnell passieren dürfte. Und falls doch, so hat man nun mehr Instrumente in der Hand, um die korrekten Pfad schneller wieder zu finden.

Laufen mit Trainings

FR935 - Trainings 00

Bevor es losgeht, wurde unter “Trainings“, siehe oben, eine Trainingeinheit definiert und auf die Uhr übertragen.

Sobald GPS Signal da ist wird die Einheit über “Training” – “Meine Trainings” auf der Uhr ausgwählt und der Lauf kann beginnen.

Man muss nicht erst auf das GPS-Signal warten, sondern kann in der Zeit schon das Training über “Training” – “Meine Trainings” auf der Uhr ausgwählen.

Training gestartet und ein Blick durch die Anzeigen-Felder.

  1. Trainingsabschnitt

Die obere grüne Anzeige gibt den ausgewählten HF-Bereich wieder, in diesem Fall “3”.

Im linken Datenfeld steht der Trainingsabschnitt “Warm up”. Die Distanz für diesen Bereich wird herunter gezählt.

Im rechten Datenfeld wird der voraussichtliche Durchschnitts-Pace ermittelt.

Wenn man mit der “normalen” Anzeige unterwegs ist, z. B. Anzeige 1, dann wird bei unterschreiten oder überschreiten immer wieder der Pulswert angezeigt.

Entsprechend der Farbe in der Pulsanzeige, wird auch der Ring farbig dargestellt.

Ist man wieder im vorgesehenen Bereich, wird dies ebenfalls kurz mitgeteilt.

FR935 Trainings 35
FR935 Trainings 15

Pulswert unterhalb der Vorgabe

FR935 Trainings 23

Pulswert oberhalb der Vorgabe

2. Trainingsabschnitt
FR935 Trainings 32

Der 2. Trainingsabschnitt wird automatisch durch Einblendung angekündigt.

Distanz: 2 km

Pace: 5:10 bis 5:20

  • Oben wird der Durchschnitts-Pace angezeigt.
  • Links die Distanz abnehmend
  • Rechts die vergangene Zeit

Analog zum ersten Abschnitt wird diesmal zu schnell oder zu langsam mit einem farbigen Kreis angezeigt.

Da oben der Durchschnitts-Pace angezeigt wird, dient das in meinen mehr so als Orientierung und es ist schwer ohne Laufgefühl im richtigen Bereich zu bleiben. Will man ein bestimmtes Tempo laufen, dann lieber Anzeige 1 mit Pace nehmen.

3. Trainingsabschnitt

Nachdem das eigentliche Training “abgearbeitet” ist, verschwindet das Anzeigefeld und es geht normal weiter, bis mal selber stoppt.

Schade, bislang habe ich nichts gefunden, um die Datenfelder für das Trainieren mit Trainingsabschnitten selber anpassen zu können. Nichtsdestotrotz ist das eine gute Sache für ein strukturiertes Training.

Um das “strukturierte Training” wieder von der Uhr zu löschen wählt man Laufen aus, hält die Up-Taste gedrückt und ruft “Training” auf. In “Meine Trainings” ruft in diesem Beispiel “Kleine Runde” auf und findet dann als letzten Punkt “Löschen”.

Multisport (Brick)

Bei Multisport handelt es sich um Koppel-Einheiten, die im engl. als Brick (Ziegelstein) bezeichnet werden. Klassische Multisport-/Koppel-/Brick-Einheiten sind z. B. Triathlon, Biathlon und Duathlon.

Mit “Brick” kann man sich selber seine Multisport-Einheit zusammenstellen.

Ich habe mir “Radfahren – Laufen – Radfahren” zusammengestellt.

“Wechsel Ein” bedeutet, dass diese Zeit als Pause gewertet wird. Eine Aktivität wird mit der “Back”-Taste gestoppt und durch erneutes drücken der “Back”-Taste fortgesetzt.

Das “Brick”-Training wird wie die anderen Aktivitäten gestartet.

“Wechsel 1”

–> Die Rad Aktivität mit der “Back”-Taste gestoppt.

Mit der “Back”-Taste das Laufen gestartet und zum Ende für den nächsten Wechsel gestoppt.

Eingestellt war bei mir ein “Auto Seitenwechsel”, dadurch wurde ab und zu die Anzeige mit dem Anstieg eingeblendet.

Die letzte Aktivität wird nun aufgerufen, um mit dem Fahrrad wieder zurück zu fahren.

Nachdem “Speichern” erscheinen  ein paar Statistiken.

FR935 Brick 25

Brick Aktivität in der App

FR935 Brick 26

Brick Aktivität in TrainingPeaks

In der App werden die einzelnen Aktivitäten angezeigt und lassen sich dadurch auch gut auswerten.

Sowohl nach Strava als auch nach TrainingPeaks wird alles übermittelt, also auch die Wechsel (Pausen).

Die Übertragung nach Strava hat aber nicht sauber funktioniert. Als “Brick 1” wurde die Gesamtstrecke übertragen. Brick 1 müsste man daher gegebenenfalls separat in Strava importieren. Brick 2 und 3 waren aber korrekt übertragen worden.

 

Laufen mit TrainingPeaks

Wer bislang gewohnt ist sein Training mit TrainingPeaks zu planen, der hat die Möglichkeit seine Workouts auf die Uhr für den Tag zu übertragen. Es lassen sich aber nur Workouts übertragen, die ähnlich geplant sind wie die Workouts in “Trainings” in Garmin Connect.

 

TraingPeaks Workout 01
Ein einfaches Workout wird nicht auf die Uhr übertragen!
TraingPeaks Workout 02
Strukturiertes Training in TrainingPeaks
TraingPeaks Workout 03

Strukturiertes Training im Kalender

FR935 TrainingPeaks 01

TrainingPeaks als App hinzugefügt

Strukturierte Trainings können immer nur für den jeweiligen Tag übertragen werden; daher heißt die App auch bezeichnenderweise “TrainingPeaks Daily Workout”.

TrainingPeaks wird bei “Austausch mit anderen Plattformen – TrainingPeaks” beschrieben.

 

Um das Training auf die Uhr zu transferieren, ruft man “TrainingPeaks” über Start auf.

Beim ersten Aufruf muss man nun über die Connect App einen Login bei TrainingPeaks durchführen.

Nachdem erfolgreichen Login geht es automatisch zurück zur App, ab dann passiert nichts mehr und nach einer Weile erscheint daher auch eine Fehlermeldung auf der Uhr. App Version 11.06.2018. Bislang wurde zusammen mit dem TrainingPeaks Support noch keine Lösung gefunden.

FAQ zu möglichen Fehlern.

Laufen mit Running Dynamics Pod

In diesem Artikel stelle ich den “Running Dynamics Pod” separat ausführlich vor. An dieser Stelle daher nur die Kurzversion.

Durch den Running Dynamics Pod erhält man zwei weitere Datenfelder, um Rückschlüsse auf die Laufeffizienz ziehen zu können.

Mit zusätzlichen Apps gibt es weitere Datenfelder z. B. für die aktuelle Leistung (Watt) und eine Bereichsanzeige.

Akku Laufzeiten

Die Uhr ist mit einer Laufzeit von 24 h im GPS Modus angegeben. Je nach Einstellung ist die Akkulaufzeit natürlich erheblich kürzer. Die Tabelle bietet eine Orientierung, wie hoch der Verbrauch mit welcher Einstellung war.

Grundeinstellungen

  • Fitness Tracker deaktiviert
  • LiveTrack deaktiviviert
  • Physio TrueUp deaktiviert
  • Pulsmessung (HF) deaktiviert
  • Bluetooth (BT) deaktiviert
  • GPS
  • Datenaufzeichnung: 1 Sekunde

In der Tabelle erfasse ich nach und nach mit welcher Konfiguration ich welchen Verbrauch habe.

In der Spalte “in 3 h” erfolgt zwecks besserer Vergleichbarkeit eine Umrechnung auf 3 Stunden.

 
SatellitenHFBTLiveTrackZeitVerbr.in 3 h
GPS, HFxx    
GPS+GLONASSxx 3:4522 %17,6 %
GPS+GLONASSxxx   
GPS+Galileoxx    

Navigation

Wie man mit der Uhr navigieren kann, ist im Kapitel “Trail Run” beschrieben. Im Artikel “Wie kommt der Track auf die Uhr” habe ich eine Anleitung verfasst, mit welchen Möglichkeiten ein GPX-Track auf die Uhr importiert werden kann.

Uhren ohne elektronischen Kompass haben das Problem, dass sie die Richtung bei der Wurn-Navigation nur solange korrekt anzeigen, wie man in Bewegung ist. Suunto definiert dabei Bewegung größer 2 km/h. Im steilen Gelände hat man unter Umständen keine 2 km/h und die Wurm-Navigation dreht sich dann.

Durch den elektronischen Kompass bei der FR 935 besteht glücklicherweise dieses Problem nicht, selbst im Stand wird daher auch der weitere Weg korrekt angezeigt; im Gelände eine große Hilfe.

Genauigkeit der Daten

HF-Messung

Im Vergleich zur Apple Watch Serie 3 LTE (Testbericht) habe ich bislang keine Ausreißer gehabt. Vor allem beim Loslaufen und Belastungsänderungen kam es zu Fehlmessungen mit deutlich zu hohen Puls, sogar bis zu 20 Schläge über max. HF.

Prinzip bedingt dauert es natürlich ca. 30 Sek. bis eine größere Pulsänderung über den Arm genau angezeigt wird. Im Vergleich zur Apple Watch habe ich aber weder beim Loslaufen, noch bei größeren Anstrengungen keine Ausreißer gehabt; alle Werte sind plausibel. 

Die Werte von der Uhr habe ich in Teilen mit Suunto + Brustgurt verglichen und es kam nur zu Abweichungen +/- 2 Schlägen bei gleichmäßiger Belastung.

GPS

Vorteil von GPS+GLONASS oder Galileo ist, dass schneller genügend Satelliten für den Satfix gefunden werden. Mehr Satelliten bedeutet eine höhere Genauigkeit, aber auch ein höherer Akkuverbrauch.

Vergleich der verschiedenen Satelliten Kombinationen. Strecke mit GPSies vermessen beträgt 10,297 km

SatellitkmBemerkung
GPS10,22Im Signalschatten (Bäume, Häuser) geringe Abweichungen von der Strecke, ansonsten genau.
GPS + GLONASS10,21Im Signalschatten kaum Abweichungen von der Strecke
GPS + Galileo10,18Genauso genau wie GLONASS

Auch wenn der Track mit GLONASS genauer auf der Linie liegt, macht sich das in der Summe auf einer normalen Runde nicht bemerkbar. Ob es im Wald deutliche Unterschiede gibt, muss ich noch untersuchen.

GPS Genauigkeit

GPS

Entlang von Häuser etwas Abweichung

GPS GLONASS Genauigkeit

GPS + GLONASS

Geringere Abweichung als nur GPS.

GPS Galileo Karte

GPS + Galileo

Genauso genau wie GLONASS.

Firmware Updates

Firmware Updates können via Garmin Express installiert werden. Kleinere Updates werden automatisch auf der Uhr installiert.

Es kann sein, dass sich durch das Update Einstellungen verändern z. B, dass der Fitness Tracker wieder aktiv ist.

Fazit

Stärken

  • Alles lässt sich einfach, schnell und logisch auf der Uhr einstellen
  • Sehr, sehr schnelle Synchronisation, egal ob Lauf oder eine Konfigurationsänderung. Komfortabler Sync via WLAN.
  • Umfangreiche Auswertungen in der App und in Garmin Connect
  • Farbige Navigation, korrekte Richtungsanzeige auch im Stand
  • Puls-Anzeige ohne Ausreißer
  • Die Akku-Laufzeit, auch wenn die 24 h wohl nur mit GPS, ohne HF usw., erreichbar sein werden.
  • Praktisch sind die Smart-Notifications auf der Uhr, wenn man das Smartphone dabei hat.
  • LiveTrack funktioniert sehr gut.
  • Anzeigen Darstellung sehr gut lesbar, auch bei direkten Sonnenlicht.

Schwächen

  • Schade ist, dass man nicht in der Connect App die Uhr komplett konfigurieren kann. Nicht schlimm, aber nice-to-have.
  • Im Wald leidet die Genauigkeit der Pace-Anzeige. Aber alles noch im akzeptablen Bereich.
  • Übertragende Trainings und Strecken lassen sich nur umständlich auf der Uhr einzeln löschen.
  • Bei Ortswechsel kann man schon mal ein paar Minuten auf das GPS-Signal warten

Als Läufer ist man viel unterwegs und dann nervt es schon, wenn man manchmal ein paar Minuten auf das Signal warten muss. Vielleicht geht es mit der neuen Firmware (9.6 mit GPS + Galileo) schneller.

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 + 3 =