Endurance quarter von Wrightsock

ENDURANCE quarter von Wrightsock

ENDURANCE quarter

Beim Modell “Endurance” von Wrightsock mit der Bauhhöhe “quarter” geht die Höhe der Socke etwas übern den Schuh. Im Bereich der Zunge und der Ferse steht sozusagen genügend Stoff über, so dass es keine Reibung am Schuh gibt.

Ausführliche Informationen zu Wrightsock und den Unterschieden zwischen den Modellen findest du hier.

Auch wenn die “Endurance” zur Sockenstärke “Mitteldick” gehört, ist sie nicht besonders dick. Sie hat die gleiche Materialzusammensetzung wie das Modell “Stride”. Der Unterschied liegt in der zusätzlichen Frottee-Dämpfung für die Zehen und die Ferse. Interessant hierbei ist, dass das Frottee zwischen der äußeren und der inneren Schicht eingearbeitet wurde. Der Vorteil bei dieser Lösung ist, dass die Innensocke bleibt wie sie ist. Es gibt also keine zusätzliche Reibung durch ein anderes Material oder Nähte.

Im Vergleich zu den Coolmesh II Modellen ist der Sitz ist etwas fester und der äußere Stoff fühlt sich relativ glatt an.

Zunächst habe ich die Socke mit Speed-Läufen auf der Bahn getestet. Gegenüber den normalen Läufen möchte ich beim Testen wirklich wissen, wie verhält sie sich unter anspruchsvollen Bedingungen. Ob harte Tempoläufe oder 400 m Full-Speed, die Socke hat alles anstandslos mitgemacht.

Danach ging es auf schöne Trails in den Wald. Das bedeutet bei “steil hoch” konnten Druck und Reibung an der Ferse getestet werden und bei steilen oder technisch schnellen Downhills Druck und Reibung in der Zehenbox.

Der zusätzliche Frottee-Einsatz macht sich hier spürbar bemerkbar und lohnt sich im anspruchsvollen Gelände.

Alle Vor-Tests mit Bravour bestanden, also auf zum Marathon-Test.

Beim Bödefelder Hollenlauf bin ich mit ihr den anspruchsvollen Marathon mit ca. 1150 Hm bei ca. 25°C gelaufen. Die Strecke bestand aus gut laufbaren Forstwegen und immer wieder durchsetzt mit steilen und sehr steilen Trails; ebenso gab es einen mehrere Kilometer langen Asphalt-Downhill. Auch der etwas dickere Stoff tat den Füßen aus Asphalt gut, da die Trailschuhe nicht so gut gedämpft sind wie Straßenschuhe.

Den Namen Endurance = Ausdauer hat sie sich zurecht verdient. Sie hat alles klaglos weggesteckt. Besonders beim langen Asphalt-Downhill merkte man so richtig wie hier die Socke am “Arbeiten” war mit ihren Schichten und die Reibung neutralisierte.

Fazit 

Stärken

  • Hoher Tragekomfort
  • Für lange Strecken und sehr anspruchsvolle Trails geeignet
  • Die zusätzliche Dämpfung macht sich deutlich positiv bemerkbar.
  • Obwohl das Material deutlich dicker ist als bei den Sommermodellen mit “Coolmesh II”, gab es kein unangenehmes Fußklima.

Schwächen

  • Keine
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 73 = 77