HealthFit

Von Haus aus bietet Apple nur wenige Möglichkeiten Workouts zu exportieren, die mit der Apple Watch aufgezeichnet worden sind. Möchte man die Workouts (automatisch) synchronisieren benötigt man hier Drittanbieter. HealthFit ist eine dieser wenigen Apps die dies für einen einmaligen Obolus können und dies ohne monatliches Abo.

Konfiguration

Die Konfiguration ist sehr einfach gehalten. Man wählt die Sportplattform und/oder den Cloudspeicher aus, hinterlegt die Anmeldedaten und das war´s schon. 

Am Beispiel von der Planung- und Auswertungssoftware “Tredict” (Review) führe ich den Anmeldeprozess exemplarisch durch.

Plattformen:

  • 2Peak
  • Cycling Anayltics
  • Dropbox
  • Final Surge
  • Google
  • iCloud Drive
  • Komoot
  • Map My Tracks
  • Microsoft
  • Runalyze

 

  • Selfloops
  • Smashrun
  • SportTracks
  • Strava
  • Today´s Plan
  • TrainAsONE
  • TrainingPeaks
  • Tredict
  • Under Amour
  • Xhale

Tredict auswählen.

HealthFit

Die Anmeldedaten von Tredict eingeben.

HealthFit

Wenn das “Training” automatisch im Hintergrund hochgeladen werden soll, dann aktivieren.

HealthFit

In dem Fall erscheint das zusätzliche Menü “Filter”.

HealthFit
HealthFit

Es werden an dieser Stelle alle Arten von Workouts angezeigt, die man schon absolviert hat. Ist man mit der Uhr beispielsweise noch nicht Schwimmen gewesen, dann wird dies solange auch hier nicht angezeigt.

HealthFit übernimmt die Daten aus den Workouts, die in der App “Fitness” von Apple hinterlegt sind. Löscht man Workouts in der App “Fitness”, dann werden sie auch in HealthFit nicht mehr angezeigt.

Mit “Automatisch” werden die Workouts im Hintergrund synchronisiert und man muss nichts weiter machen, wenn der Filter zutreffend ist. 

Manchmal kommt es allerdings vor, dass die GPS-Daten noch nicht sofort in der Fitness App von Apple vorliegen und somit die Workouts ohne GPS-Aufzeichnung beim Ziel landen. In dem Fall muss man das Training im Ziel löschen und neu manuell übertragen, siehe unten.

Da das immer mal wieder vorkommt, synchronisiere ich nicht automatisch. Vielleicht ist mein iPhone XR hierfür zu langsam oder es hat andere Gründe. Der manuelle Sync-Prozess geht sehr schnell, daher ist das keine Beeinträchtigung.

GPS-Daten Check

Falls man nicht “automatisch” hochlädt, sollte man überprüfen, ob auch die GPS-Daten zum Workout geladen worden sind; wenn nicht, dann ein bisschen warten.

HealthFit

Fehlen diese Daten, dann einfach die “Fitness” App aufmachen und unten links beim Workout sieht man, wie ein Kreis zwischen Start und Ziel sich als “Eieruhr” dreht.

HealthFit
HealthFit

Wenn die GPS-Daten geladen worden sind, wird unten links in der Minikarte die Trainingsstrecke verkleinert angezeigt . Klickt man in die Karte, so sieht man die Strecke in groß.

Je nach Streckenlänge kann das Laden eine gute Minute dauern.

Manuelles synchronisieren

Das Workout kann auch manuell direkt über den Pfeil (links) synchronisiert werden oder über “Synch” im Menü (rechts mit den Punkten).

Mit “Bearbeiten” kann man den Namen vom Workout verändern und Export bietet eine Einzelauswahl der Ziele an.

HealthFit

Der Sync-Prozess geht sehr schnell, wird durch eine Meldung bestätigt und dort wo der Pfeil war durch “Exportiert” ersetzt.

4/4 bedeutet hier, dass der Export zu den 4 hinterlegten Stellen erfolgreich exportiert wurde.

HealthFit

In der Regel benutze ich den Pfeil, damit es gleich komfortabel zu allen hinterlegten Zielen synchronisiert wird. “Export” ist natürlich ganz praktisch, wenn es nur zu einem Ziel exportiert werden soll z. B. den Spaziergang nach Strava synchronisieren, aber nicht nach Tredict.

Workouts die erfolgreich übertragen worden sind, erhalten einen grünen Punkt, der auch in der “Trainings” Übersicht angezeigt wird.

Fazit 

Den Preis mit 4,49 € im AppStore habe ich gerne für den zuverlässigen Komfort bezahlt. Für mich ist es ein gutes Sync-Tool, dass einwandfrei seinen Job erledigt. Die Daten werden hier zudem schöner und besser aufbereitet als in der “Fitness” App von Apple.

Finde ich gut

  • Einmaliger Preis, kein Abomodell
  • Klarer, einfacher Aufbau
  • in deutscher Sprache übersetzt
  • Automatischer Sync im Hintergrund

Gefällt mir weniger

  • nichts gefunden

Die App bietet noch weitere Möglichkeiten wie z. B. bei “Trainings” einen Filter setzen, so dass man beispielsweise nur Läufe sieht, diverse Statistiken und Daten, aber auch eine Import-Möglichkeit, um Daten nach “Apple Gesundheit” zu importieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.