Läufermütze von Kossmann

Ausführliche Informationen zu Kossmann findest du bei der Palatina Jacke.

Kossmann - Laufmütze Die Mütze ist mit folgenden Eigenschaften angegeben:
  • Minusgrade bis +10 °C
  • Kein Wind- und Wasserschutz
  • 50 % Wolle
  • Einheitsgröße

1. Test

Die erste Bewährungsprobe hatte sie unter idealen Testbedingungen, die Temperatur lag anfangs bei 7 °C und viel dann zwischendurch bei Starkregen mit kräftigen Wind auf 4 °C. Da die Mütze nicht mit den Attributen “Wasser- und Windschutz” aufwarten konnte, war ich gespannt gewesen, wie sie sich bei dem ungemütlichen Wetter schlägt. Auf der 21 km Runde gab es keinen Hitzestau und ebenfalls war sie so winddicht gewesen, dass der Kopf nicht auskühlte oder es irgendwie unangenehm wurde. Selbst beim Platzregen mit kräftigen Wind blieb der Kopf angenehm temperiert und fühlte sich trocken an. Bei vielen Mützen habe ich das Problem, dass nachdem Laufen, wenn man noch ein paar Hundert Meter als “cool down” geht, dass dann die Verdunstungskälte massiv zuschlägt und es sehr kalt auf der Kopfhaut (Glatze) wird. Mit dieser Mütze trat der Effekt nicht auf.

2. Test

Der nächste Test erfolgte bei 4 °C und strömenden Regen. Ein Tempolauf in knapp über Halbmarathon Renntempo. Auch hierbei gab es keine Überhitzung des Kopfes, ebenso kam die Nässe nicht durch. Einfach perfekt und ausgewogen.

3. Test

Auch bei weiteren Tests um den Gefrierpunkt war alles super gewesen, stets was das Klima angenehm gewesen.

4. Test

Die Klimatisierung funktioniert so gut, dass selbst bei einem 10 km Wettkampf mit -1 °C, wenig Wind, keine Stau-Hitze erzeugt wird und man die Mütze lüften muss. Vor allem bin ich davon begeistert, dass nachdem Lauf der Kopf aufgrund der Verdunstungskälte nicht auskühlt.

Fazit 

Stärken

  • Sehr guter Wind- und Wasserschutz, auch wenn die Produkteigenschaften etwas anderes suggerieren. 😉
  • Angenehmer Stoff
  • Kein Hitzestau beim Laufen
  • Kein Auskühlen des Kopfes nach dem Laufen (Verdunstungskälte)

Schwächen

  • Auch wenn sie als Einheitsgröße relativ gut sitzt, also nicht zu stramm ist und die Ohren relativ gut abgedeckt sind, so schaut doch der untere Teil vom Ohr immer wieder heraus. Und da frage ich mich schon, warum es nur wenige Hersteller gibt, die diesem Bereich etwas mehr Stoff zuweisen. Der Schnitt der Mütze kann ja so bleiben, aber einfach nur im Bereich der Ohren ein Stück Stoff in der Form eines Halbkreises anbringen und schon wäre das eine Mütze mit dem gewissen Etwas und dann perfekt.
Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

47 + = 56