Nike Zoom Terra Kiger 4

Gegenüber dem Straßenläufer braucht der Trailläufer für unterschiedliches Gelände bzw. Untergrund passende Schuhe. Ein Schuh mit viel Grip im rauen Gelände fehlte noch in meine Ausrüstung. Der “Zoom Terra Kiger 4” von Nike füllt diese Lücke.

Nike Zoom Terra Kiger 4

Das Profil vom Kiger erinnert schon mächtig an Stollen und wenn man das nicht gewohnt ist, dann merkt man das ganz gut beim Gehen. Dies ist der Tribut an die Sohle mit einer Höhe von 20-24 mm.

Bei der Schönbuch Trophy hatte der Schuh seine Bewährungsprobe zu bestehen, die er mit Bravur meisterte.

Der Untergrund war sehr abwechslungsreich gewesen, von Asphalt bis kurze Strecken mit Schlamm war alles dabei gewesen. Die meisten Abschnitte hätte man gut mit normalen Trailschuhen laufen können, aber gerade beim schnellen Downhill auf weichen Untergrund konnte der Kiger seine Stärken ausspielen und perfekt zupacken; da war ich froh gewesen, um diesen einwandfreien Grip. Herrlich, wenn man einfach unbeschwert den Downhill genießen kann. Nie kam das Gefühl auf, dass man zu wenig Halt im Schuh hat oder das man gleich weg rutscht.

Nike Zoom Terra Kiger 4Hat man sich erst einmal an das etwas andere Laufgefühl auf festen oder harten Untergrund gewöhnt, fällt einem die “Stollen-Bereifung” nicht mehr auf.

Der Tragekomfort selber ist einwandfrei und der Fuß fühlt sich sofort wohl in dem Schuh; auch klimatisch ist der Schuh angenehm zu tragen.

Nike Zoom Terra Kiger 4Unangenehme Erfahrungen habe ich schon mit sehr harten Fersenkappen gemacht, wie z. B. mit den Asisc FujiEndurance. Insbesondere bei sehr steilen Anstiegen kann eine harte Fersenkappe in Verbindung mit einer geringen Polsterung zu einer hohen Reibung und damit zu Blasen führen.

Beim Kiger ist alles bestens, bei steilen Downhills ist in der Zehenbox genug Platz und bei steilen Uphills gibt es in der Fersenkappe keine besondere Reibung oder Druck.

Für mich ist das der ideale Schuh, wenn Grip im Vordergrund steht, daher wird er mich auch zum Großglockner Ultratrail begleiten.

Technische Werte

  • Gewicht: 334 gr bei Gr. 47,5 US 13, UK 12 
  • Sprengung: 4 mm
  • Höhe Vorderfuß: 20 mm
  • Höhe Ferse: 24 mm
  • Pronation: Neutral
  • Untergrund: Trail, hart und weich
  • Dämpfung: Performance (mittel)

Fazit 

Stärken

  • Grip ohne Ende
  • Angenehmer Sitz
  • Langstreckentauglich
  • Flexible Sohle für angenehmes Laufen

Schwächen

  • Nicht unbedingt die erste Wahl, wenn man längere Asphaltpassagen laufen muss. Irgendwo muss man immer einen Kompromiss aus Sohlenhöhe, Dämpfung und Profil suchen. Im Vergleich zum Salming Trail 5 fand ich beim Kiger das Asphalt laufen etwas angenehmer.

Einsatzgebiet

Das typische Mittelgebirge passt super zum Schuh, dort wo auch der Schuh mal die Möglichkeit hat mit seinen Stollen kraftvoll zuzupacken.

Durch die sehr flexible Sohle ist er in meinen  Augen nicht fürs alpine Gelände geeignet. Ich bin mit ihm auf alpine Trails umgeknickt und auch größere, spitze Steine machten sich unangenehm bemerkbar.

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 + 2 =