prorelax TENS+EMS DuoComfort

Vorwort

Den Physio in der eigenen Wohnung immer griffbereit haben, der einem für den Lauf die Muskulatur vorbereitet und hinterher gibt es eine Erholungsmassage und tut es einmal weh, dann dann gibt es Reizstrom gegen die Schmerzen.

Das hört sich ein wenig nach unrealistischen 3 Wünschen an, aber schauen wir mal, was das kleine Gerät von prorelax an Wünschen erfüllen kann. 🙂

prorelax TENS + EMS DuoComfort

prorelax DuoComfort

Die Firma prorelax bietet mit dem “prorelax TENS + EMS DuoComfort” ein Gerät an, mit dem man Muskelaufbau, -entspannung und Schmerzlinderung in einem Gerät hat.

Eigenschaften

  • 8 Stufen für die Schmerzbehandlung (TENS)
    • 1 bis 7 normale Schmerzen
    • 8 für hartnäckige Schmerzen
  • 8 Stufen zur Muskelstimulation (EMS)

TENS steht für Transkutane Elektrische Nervenstimulation.

Elektroden auf der Haut, ähnlich wie beim EKG, übertragen den Strom auf die Nerven, die dann das Signal ans Rückenmark weiterleiten. Nach der Kontrollschrankentheorie (Wikipedia) wird nun hier die Weiterleitung zum Gehirn gestoppt. Es wird hierbei unterschieden zwischen hohen Frequenzen 80-150 Hertz, die die Verbindung zum Gehirn unterbinden und damit auch der Schmerz und der niedrigen Frequenz 2-4 Hertz welche die Schmerzwahrnehmung dämpfen.

EMS steht für elektrische Muskelstimulation.

Mit EMS kann man das Muskelwachstum anregen und auch eine Muskelentspannung durchführen, je nachdem welchen Stromimpuls man wählt.

Lieferumfang

  • Steuergerät TENS + EMS DuoComfort Therapiesystem,
  • 1 Cliphalter,
  • 4 wiederverwendbare Elektrodenpads,
  • 2 Kabel,
  • USB-Kabel, Ladegerät
  • Deutsche Kurz- und Gebrauchsanleitung

Anleitung (Wer sich ausführlich die Möglichkeiten und technischen Eigenschaften des Gerätes anschauen möchte.)

Sicherheitshinweise

Die Sicherheitshinweise gehen über mehrere Seiten und sollten natürlich ernst genommen werden.

Die Kurzform: Wer nicht Schwanger oder Herzkrank ist, kann das Gerät einsetzen, aber natürlich nicht auf dem Brustkorb, offene Wunden, frische Narben etc.

prorelax DuoComfort

EMS Programme

  • P1 Trainingsvorbereitung, 10 Min.
  • P2 Aktive Erholung, 30 Min.
  • P3 Aktive Erholung, 20 Min.
  • P4 Aktive Erholung, 20 Min.
  • P5 Aufbau von Ausdauer, 20 Min.
  • P6 Muskelstärkung, 20 Min.
  • P7 Aktive Erholung, 20 Min.
  • P8 Aufbau von Ausdauer, 20 Min.

Die Programme unterscheiden sich durch ihre individuelle Art mit der eine Muskelkontraktion erzeugt wird, um ein sanftes oder stärkeres Kneten zu simulieren; die Zeitangaben sind Empfehlungen.

TENS Programme

  • P1-7 Linderung von Schmerzen, Muskelkater
  • P8 chronische und hartnäckige Schmerzen

Die Intensität wird soweit gesteigert, bis ein angenehmes Kribbeln entsteht.

Ähnlich wie bei EMS mit der aktiven Erholung muss man hier schauen, welches Programm einem am meisten zusagt bzw. hilft.

Es geht los...

Wer schon einmal Reizstrom beim Physio bekommen hat, weiß was auf ihm zukommt…

Erst einmal aufladen, nach ca. 45 Min. wird zwar ein voller Akku angezeigt, aber laut Anleitung soll das Akku Symbol verschwinden, wenn das Gerät voll aufgeladen ist. Solange es an Strom angeschlossen ist bleibt das Akku-Symbol stehen; beim Einschalten ist es dann weg und wird erst wieder bei niedrigeren Akku angezeigt.

Der Ablauf…

  1. Elektroden verkabeln
  2. Die Pads auf sauberen, trockenen Hautstellen aufbringen. Lange Haare würde ich kürzen, sonst wird das Abziehen hinterher etwas unangenehm.
    • An welchen Stellen die Pads aufgetragen werden können, wird in der Anleitung illustriert.
  3. Gerät darf erst eingeschaltet werden, wenn die Pads angebracht sind.
  4. Das entsprechende Programm wählen
  5. Die Intensität wählen, bis ein angenehmes Kribbeln bzw. Kontraktion sich bemerkbar macht
  6. Nach Therapieende schaltet sich das Gerät automatisch an. Möchte man die Therapie abbrechen, muss erst das Gerät ausgeschaltet werden, dann dürfen die Pads abgezogen werden.

Nun wird es ernst…

  • Pad angebracht und verkabelt
    • Mit jedem Kanal werden jeweils 2 Pads angesteuert, also z. B. 2 Pads auf der linken Wade und 2 auf der rechte Wade
  • Gerät einschalten
  • Mode drücken, um die Therapiedauer zu ändern
  • Mode drücken, um das Programm auszuwählen
  • Mit den Channel-Tasten den Kanal auswählen und dann mit den On (+) und Off (-) Tasten die Intensität bestimmen.

Intuitiv kommt man so relativ gut und schnell durch.

prorelax DuoComfort

Die Qual der Wahl

Da P1 für die Trainingsvorbereitung ist, nehme ich P2.

P3 soll weicher sein als P2 und P4 soll nach einmal weicher sein als P3. In dem Sinne müsste sich dann P2 wie eine normale Massage anfühlen. 

Dieses Programm erzeugt ein Muskelzucken bei sehr niedriger Frequenz und es fühlt sich wie eine knetende Massage an. Zur Erholung müder Muskeln und um sich entspannter und weniger steif zu fühlen. Setzen Sie es nach einem intensiven Training ein, um die Erholung und Entspannung zu fördern; Dauer: 30 Minunten

Und wie fühlt es sich tatsächlich an?

Im Display leuchtet die Channel-Anzeige auf und zeigt somit an, auf welchen Kanal gerade Strom fließt.

Eine Kontraktion wie bei einer knetende Massage kann ich vom Gefühl so nicht bestätigen, aber vielleicht ändert sich das noch mit höheren Leveln (Intensität).

Gewählte Stufe 9 von 25.

prorelax DuoComfort

An den perfekten Sitz muss ich noch arbeiten… 

P3 für die Oberschenkel Vorderseite

Ich habe die Intensität etwas weiter erhöht (Stufe 10) und nun sieht man den oberen Oberschenkelmuskel tatsächlich “zucken”.

Es fühlt sich in der Tat anders als P2, aber ein weicher in dem Sinne kann ich nicht bestätigen. Auf Stufe 10 ist das Kribbeln sehr deutlich wahrnehmbar, aber es ist nicht unbedingt unangenehm. Sobald man sich daran gewöhnt hat und sich ablenkt merkt man es nur noch nebenbei.

Wird der Muskel z. B. durch eine Änderung der Sitzposition angespannt,  so wird dies sogleich mit einer erhöhten Kontraktion der Muskulatur quittiert.

P4 für die Oberschenkel Rückseite

Bei P2 wurde 4 Sek. der Reiz gehalten und 3 Sek. pausiert. Bei P3 wurde 5 Sek. der Reiz gehalten und 4  Sek. pausiert.

Und nun bei P4 ist der Reiz 6 Sekunden und 5 Sek. Pause. Ein “besser” oder “schlechter” im Sinne von angenehm oder unangenehm könnte ich jetzt so nicht definieren; es ist einfach nur unterschiedlich. 

Je gestresster der Muskel ist, desto mehr Pause sollte er zwischen den Kontraktionen haben; würde ich nach dem ersten Ausprobieren sagen.

Jetzt bin ich mal gespannt, wie sich die Beine morgen anfühlen werden. 🙂

Der Akku zeigt nach einer guten Stunde noch keine Ermüdungserscheinungen an, ich bin beeindruckt.

EMS

  • P2 30 Min., Stufe 9
  • P3 20 Min., Stufe 10
  • P4 20 Min., Stufe 10

TENS

  • P1 10 Min., Stufe 

2. Anwendung

Beim Oberschenkel habe ich heute die Muskulatur oberhalb vom iliotibialis Band (Wikipedia) massieren lassen und der seitliche Wadenmuskel. 

Nach der 3x 20 Min. fühlt sich die Muskulatur deutlich lockerer an.

3. Anwendung

Lust auf eine Waden Massage? Klar, warum nicht, Pads anbringen und die Zeit vorm Rechner verbringen, damit es nicht langweilig wird. 

Mit der Übung geht das alles ganz schnell.

4. Anwendung

Man kann sich auch mal eine Rückenmassage gönnen. 🙂

Die ersten 5 Minuten habe ich P4 gewählt und habe dann auf P2 umgestellt. Die Stärke für die Kanäle neu bestimmt und schon geht es ganz unproblematisch weiter. Die Bedienung des Gerätes ist sehr einfach.

Bei einem verspannten Rücken darf man keine Wunder nach einer Massage erwarten, in der Anleitung wird auch 3x täglich empfohlen, aber es fühlt sich ganz angenehm an.

Es spricht in meinen Augen auch nichts dagegen die Massage länger durchzuführen oder z. B. die Pads alle 20-30 Minuten zu versetzen, so dass man sich langsam von unten nach oben hoch arbeitet.

prorelax DuoComfort

Die Bedienungsanleitung....

prorelax DuoComfort

So zufrieden ich auch mit dem Gerät bin, Abstriche muss ich bei der Bedienungsanleitung machen.

In der Kurzanleitung steht bei “Wadenmuskeln” “ein Paar von Pads horizontal”. In der Gebrauchsanleitung steht bei “Wadenmuskeln” “jedes Paar von Pads horizontal”.

Neben dem Widerspruch interpretiere ich “jedes Paar”, dass ein Kanal-Paar senkrecht angeordnet wird und das andere Kanal-Paar dazu passend auf der anderen Seite bzw. Wade angebracht wird.

Beim Rücken steht “ein Paar horizontal an jeder Seite Ihrer Wirbelsäule”. So habe ich es mir hergeleitet, dass dann “jedes” sich wohl ein Kanal-Paar auf einer Seite bedeutet zumal es beim Oberschenkel aufgrund der Kabellänge auch gar nicht anders geht.

Diese Unklarheiten hätte man sich vermeiden können, wenn man 2 Pads z. B. in schwarz abgebildet hätte und das andere Paar in weiß oder schraffiert.

Die Bedienung des Gerätes ist auch viel simpler, als es die Anleitung suggeriert. Die “Mode”-Taste für die Auswahl nehmen und das was blinkt kann dann eingestellt werden mit “+” oder “-“.

5. Anwendung

Warum nicht in der verletzt bedingten Trainingspause das Programm P6 zur Muskelstärkung der Waden ausprobieren?

“Eine starke und tiefe Kontraktion” zu erzielen bedeutet natürlich auch, dass es ganz gut kribbelt auf Stufe 20 von 25 im Muskel.

Das beste ist, sich einfach abzulenken. Es ist ja immer nur für ein paar Sekunden und dann ist wieder Pause. So habe ich es auch schon erlebt, dass das Gerät mit dem Programm fertig war und sich abgeschaltet hat und ich es gar nicht mitbekommen habe.

Dieses Programm verwendet  eine Pulsfrequenz, die die Muskelfasern schnell pulsieren lässt.

Es verbessert  die sauerstofffreie Kapazität der Muskeln und wird zur Verbesserung der maximalen Muskelstärke eingesetzt.

Das Training eine Reihe von  Arbeitsphasen, die durch längere Entspannungsphasen unterbrochen werden. Steigern Sie die Stimulationsintensität , bis Sie eine starke und tiefe Kontraktion erzielen…

6. Anwendung

Mit P1 erst 20 Min. den Oberschenkel massieren und dann mit P7 noch einmal eine Erholungsmassage nachschieben.

Irgendwie, irgendwann muss doch mal die  Verspannung vom iliotibialis Band weggehen…

Neben Blockroll  und speziellen Übungen  eine gute, zusätzliche Möglichkeit, den Muskel zu entspannen.

Weitere Anwendungen….

Herrlich, Krampf im Bein vom Schwimmen – erst einmal sanft massieren lassen oder auch so mal zwischendurch.

Fazit 

Für mich ist das Gerät eine schöne Ergänzung zur Regeneration neben Faszientraining und Mobility. Mit einer wohlfühl Massage hat es nicht so viel gemeinsam; denn das Kribbeln schätzte nicht jeder aus der Familie als angenehm akzeptabel ein.

Je nach Programm fühlen sich Kontraktions- und Entspannungsphasen unterschiedlich an und bieten eine entsprechende Abwechslung. Auch wenn man hinterher die Wirkung der Massage nicht unbedingt spürt, so kann ich mir doch vorstellen, dass sie der Muskulatur gut getan haben.

Stärken

  • Die Behandlung tut gut,
  • immer noch der 1. Satz Elektroden,
  • Akku ist nach zwei Monaten immer noch gut aufgeladen,
  • Vielseitig einsetzbar durch EMS und TENS,
  • Sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis mit UVP 60 €, Straßenpreis 40 €,
  • einfache Bedienung des Gerätes.

Schwächen

  • Die Anleitung könnte besser sein,
  • Relativ starkes Kribbeln bevor eine Muskelkontraktion einsetzt (aber das liegt an der Funktionsweise von EMS und nicht am Gerät),
  • Die Wirkung ist sehr viel geringer, als bei einer klassischen Massage.

Die EMS-Anwendungen sind nicht mit einer klassischen Massage vergleichbar, nach der sich in der Regel sofort die Muskulatur deutlich entspannter anfühlt. Der Schlüssel liegt in der mehrfachen und regelmäßigen Nutzung des Gerätes bei Problemen und natürlich zur beschleunigten Erholung der Muskulatur nach hartem Training.

Ich hatte jetzt keine Schmerzen gehabt, die ich mit TENS hätte behandeln können; ich denke aber, dass es wie beschrieben funktioniert, wenn man bereit ist die Problemzone regelmäßig zu behandeln. 

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − = 12