Running Dynamics Pod von Garmin

Um mein Training weiter zu optimieren, sprich die Laufeffizienz zu verbessern, interessieren mich die technischen Werte zu meinem Laufstil.

Um diese Werte zu ermitteln, habe ich mir den “Running Dynamics Pod” (Shop) von Garmin gekauft. Garmin erläutert hier die Begrifflichkeiten zu “Physiologischen Messwerten” und “Laufeffizienz”.

Running Dynamics Pod - 2

Beeindruckend, wie klein das Gerät ist; nur wenig größer als eine Erdnuss. 

Running Dynamics Pod - 1

Gemessene Laufeffizienzwerte:

  • Die Bodenkontaktzeit
  • Die Balance der Bodenkontaktzeit
  • Schrittfrequenz
  • Schrittlänge
  • Vertikale Bewegung
  • Vertikaler Verhältnis

Erklärung der Laufeffizienzwerte

Running Dynamics Pod 015

Bodenkontaktzeit

Die Zeit, die ein Schuh auf dem Boden verbringt, wird als BKZ angegeben.

Balance der Bodenkontaktzeit

Sobald der Wert über 50 % liegt, wird zusätzlich mit einem Pfeil angezeigt, welcher Fuß den Boden länger berührt.

Schrittfrequenz

Die Schrittfrequenz (SF) beschreibt wie viele Schritte man pro Minute zurück legt; empfohlen wird ein Wert von 180. Man geht davon aus, dass eine hohe Schrittfrequenz bei gleichzeitig relativ kleinen Schritten, die Verletzungsgefahr reduziert. Anzumerken ist, dass es neben der Schrittfrequenz viele weitere Einflussgrößen auf Verletztungsgefahren gibt.

Running Dynamics Pod 016

Vertikale Bewegung

Der Wert gibt an wie viele Zentimetern du bei jedem Schritt rauf/runter gehst. Wenn man von max. Pace absieht, dann sollte aus ökonomischen Gründen die Hoch-/Tief-Bewegung relativ gering sein.

Vertikales Verhältnis

Das “vertikale Verhältnis” gibt den Effizienzwert vom Laufstil wieder. Berechnet wird der Wert in Prozent, indem man “Vertikale Bewegung” durch “Schrittlänge” teilt. Erfahrene und schnellere Läufer haben einen geringeren Wert. 

Schrittlänge

Je nach Tempo, Untergrund, Steigung, Gefälle schwankt natürlich die Schrittlänge. Die Schrittlänge lässt sich nach dem Lauf in Bezug auf Pace, Schrittfrequenz und vertikale Höhe auswerten.

Pod mit der Uhr verbinden

Running Dynamics Pod - 3

Nachdem der Pod mit der Uhr unproblematisch nach Anleitung mit der Uhr (FR 935) verbunden wurde, schaltet er sich automatisch bei Bewegung ein und danach wieder aus. Die Batterielebensdauer ist mit 1 Jahr angegeben, wenn man 1 h / Tag trainiert.

Wenn der Pod mit der Uhr verbunden ist, gibt es ein zusätzliches Symbol auf der Uhr, dass einen Läufer darstellt und zusätzlich 2 weitere Anzeige-Fenster, siehe oben, werden bei den Lauf-Apps angezeigt.

1. Lauf

Der Pod schaltet sich selbstständig nach ein paar Schritten ein.

Der Pod wird oben rechts als Läufer angezeigt und blinkt nicht, wenn er verbunden ist.

Ist der Pod nicht dabei bzw. nicht verbunden, dann blinkt der Läufer.

Die Anzeigen für Bodenkontaktzeit und vertikales Verhältnis sind dazu gekommen.

Auswertungen vom Lauf

Neben den schon umfangreichen Auswertungen nach dem Lauf in Garmin Connect sieht man nun durch den Pod zusätzlich noch auf den Zeit- oder Distanzstrahl die Zusammenhänge aus vertikalen Verhältnis und die Balance der Bodenkontaktzeit.

Running Dynamics Pod Auswertung 1

Lauf mit der "Running Power" App

RDP 01

Garmin bietet neben der “Running Power” App (Infoseite Garmin) weitere Apps für das Training mit dem Pod an, um vor allem mit zusätzlichen Datenfeldern weitere Infos wie z. B. Runden- und Durchschnittswerte anzeigen zu können.

Für die ersten Versuche wird diese App empfohlen.

Nach der App Installation sieht man diese nicht unter “Aktivitäten und Apps”, sondern nur unter “Datenfelder”! Hier lassen sich auch weitere Einstellungen vornehmen.

Garmin Running Pod
Garmin Running Pod, Forerunner 935

Um die Watt-Anzeige “Leistung” hinzufügen, wählt man bei den Trainingsseiten auf der Uhr “Connect IQ-Felder” aus und dann Laufleistung.

Die Watt-Anzeige steht nicht allen Garmin-Modellen zur Verfügung.

Running Dynamics Pod 007

Nur wenn man “Bereiche” hinterlegt und bei “Anzeige mit Bereichen” einen Haken setzt, kann man die Bereichsanzeige auch nutzen bzw. als Anzeige sichtbar machen; ansonsten hat man “nur” das Datenfeld “Leistung” mit den momentanen Watt-Verbrauch, dass man einer Anzeige hinzufügen kann.

Mit “Save”, nach ganz unten scrollen, werden die Einstellungen gesichert.

Bislang reicht mir die Watt (Leistung)-Anzeige. Es kann aber ganz interessant sein mit Obergrenzen zu arbeiten, um z. B. besser die Kraft beim Hügel-/Berglauf einzuteilen.

Wie sich die Watt-Zahl in Abhängigkeit von Steigung/Gefälle und Geschwindigkeit ändert, finde ich schon beachtlich.

Um einen Vergleich von Pace und Leistung zu haben, habe ich mir ein separate Anzeige erstellt.

Gleichmäßiges Tempo,

zunehmende Steigung

gleich höherer Watt-Verbrauch

Zunehmendes Tempo

Strecke leicht abwärts

Auswertungen mit Watt

Zu den obigen Auswerte-Grafiken gibt es nach der “Power Running” App Installation eine weitere Grafik für die Watt-Anzeige.

Garmin Connect - Running Power 1

Klickt man bei der Grafik rechts auf den Doppelpfeil, so kann man der Grafik weitere Layer wie z. B. Pace hinzufügen.

Garmin Connect - Running Power 2

Fazit

Stärken

  • unproblematisches Handling
  • Gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • Gut auswertbare Grafiken
  • Lange Batteriedauer

Schwächen

  • Keine, die Eigenschaften mit denen es beworben wird, werden voll erfüllt

Für Läufer die Daten und Auswertungen mögen, finde ich den kleinen Pod ideal. Das Tragen ist total unauffällig. Aber auch um mal zu schauen, ob man überhaupt gleichmäßig läuft (Balance Bodenkontaktzeit) und wie ökonomisch man unterwegs ist, lohnt sich die Anschaffung; insbesondere bei Verletzungen, Laufstil-Änderungen usw.

Den meisten Profit hat man erst, wenn man auch bereit ist seine Läufe auszuwerten, so dass man z. B. sieht wie viel Watt man auf eine Strecke von 20 km gut schaffen kann, um sich z. B. die Kräfte auf einer Hügel-Strecke rechtzeitig gut einteilen zu können.

Neben der momentanen Leistungsanzeige, gibt es die Möglichkeit sich weitere Leistungswerte anzeigen zu lassen, in dem man weitere Power Apps installiert. Mit der “Average Running Power” App kann man sich beispielsweise die durchschnittliche Watt-Zahl anzeigen lassen.

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 5 = 4